Vereinsmeisterschaften 2021

Sofia Homburg und Julian Bell tragen sich zum ersten mal in die Siegerliste ein

Das nachgeholte interne Ranglistenturnier 2021 brachte zwei neue Turniersieger hervor. Sofia Homburg und Julian Bell gewannen jeweils souverän das Vereinsturnier. Alle Turnierteilnehmer erfüllten die 2G+-Kriterien und waren zudem getestet.

In entspannter Atmosphäre spielten wir erstmal an einem Samstagnachmittag unser beliebtes Turnier. Leider konnten bei den Damen Vorjahressiegerin Janika Grund, sowie Jana Kirchgeßner und und Sarah Kircher nicht teilnehmen. Zudem zog sich Sabrina Schmitt nach ihren Auftaktsieg eine Verletzung zu und musste sich somit mit dem 3. Platz zufrieden geben. Leonie Grund zeigte, dass sie im letzten einen großen Sprung gemacht hat, den machte allerdings auch Sofia Homburg. In den beiden Finalspielen konnte sich Sofia eindrucksvoll durchsetzen und holte sich verdient den Turniersieg.

Leonie Grund beim Aufschlag
Sofia holte sich verdient den Turniersieg

Bei den Herren hieß der Turnierfavorit Julian Bell, in Abwesenheit unserer Nr. 1 Julien Nausner wurde er seiner Stellung vollauf gerecht. Die gute Kaderstärke der Zweiten wurde aber in vielen, umkämpften Spielen deutlich. Und auch der Nachwuchs zeigte gute Leistungen. Gerwin Litschauer war allerdings nicht im Vollbesitz seiner vielversprechenden Kräfte und musste leider aufgeben, Nikita Gass spielte erstmal bei den Erwachsenen mit und musste sich mit dem 10. Platz zufrieden geben. Unser ältester Teilnehme, Kletus Heck holte sich den 9. Platz. In der Doppel-K.O.-Runde ging es spannend und kämpferisch zu. Nach starken Spielen einigten sich nach dem Satzausgleich im Spiel um den 7. Platz Christian Litschauer und Lars Nawrath auf ein leistungsgerechtes und sympathisches Unentschieden.

Lars in Action

Vorjahresfinalist Dominik Siegel musste sich nach 2. Niederlagen (gegen Philipp Siegel und Jan Nawrath) mit dem 5. Platz vor dem stark spielenden Daniel Schäfer zufrieden geben. Jan Nawrath belegte schließlich nach zwei knappen, umkämpften Niederlagen gegen seinen Vater Michael einen guten 4. Platz.

Michael und Jan Nawrath, die Routine setzte sich noch einmal durch

Altmeister Michael erwischte einen guten Tag und schob sich damit auf das Treppchen. Philipp Siegel war nach dem Sieg gegen Michael verdient im Finale und traf hier auf den unbesiegten Julian Bell.

Julian und Philipp standen völlig verdient im Finale
Julian konzentriert bei der Angabe
Philipp mit der notwendigen Körperspannung

Im Finale war beiden Spielern die Nervosität anzumerken. Philipp konnte zu Beginn der Sätze sehr gut mithalten, Julian konnte sich aber verdient mit 21-14 und 21-13 zum ersten mal die Vereinskrone aufsetzen.

Michael, Sofia, Julian und Philipp

Wir hatten unseren Spass an dem kurzweiligen Turner. Wir hoffen natürlich, dass wir das nächste Vereinsturnier wieder unter normalen Umständen spielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.