Vereinsmeisterschaften 2022

Julian Bell wiederholt Turniersieg, Janika Grund triumphiert bei den Frauen

Das letztjährige Vereinsturnier fand coronabedingt Anfang des Jahres statt, Turnierleiter Dominik Siegel konnte nun wie gewohnt zum diesjährigen Turnier einladen. 

Mit 5 Frauen war das Damenturnier etwas knapp besetzt, immerhin konnten wir mit Carmen Bertsch und Sandra Litschauer zwei Turnierneulinge begrüßen.

Die beiden spielten recht gut mit und lieferten sich ein umkämpftes Match um den 4. Platz. Sandra konnte sich knapp mit 15-13 und 15-12 durchsetzen. Auf dem Treppchen standen die etablierten Frauen unserer beiden Mannschaften. Sofia Homburg konnte sich gegen Mannschaftskameradin Sarah Kircher durchsetzen, mit 15-9 und 15-12 sogar recht deutlich, die sich dadurch auf dem 3. Platz wiederfand. Mit dem Sieg konnte sie sich für das Finale gegen Janika Grund qualifizieren, die alle Vorrundenspiele deutlich für sich entscheiden konnte. Auch im Finale war Janika die dominierenden Akteurin, mit 21-12 und 21-7 konnte sich unsere Nr.1 mehr als verdient die Vereinskrone sichern.

v.l.: Sofia Homburg, Turniersiegerin Janika Grund, Sarah Kircher
v.l.: Sofia Homburg, Turniersiegerin Janika Grund, Sarah Kicher

Bei den Herren traten verletzungs- und krankheitsbedingt lediglich 8 Spieler an. Unsere Topspieler, mittlerweile sichtlich von Juliens Junggesellenabschied erholt, machten die ersten vier Plätze unter sich aus. Um den 7. Platz kämpften Lars Nawrath und Martin Rainer, Lars konnte sich knapp mit 15-13, 13-15 und 15-12 durchsetzen. Youngster Gerwin Litschauer spielte eine Topturnier, er setzte sich in der Vorrunde gekonnt gegen Lars durch.

wie immer war bei dem beliebten Turnier beste Stimmung

Lars und Philipp in Action

Im Spiel um Platz 5 unterlag er knapp Daniel Schäfer mit 12-15, 15-6 und 15-7. Den 4. Platz belegte Philipp Siegel,  sind Bruder Dominik konnte sich im Geschwisterduell relativ deutlich mit 15-9 und 15-9 durchsetzen. In der Gewinnerhäfte konnte sich unsere Nr. 1 Julien Nausner gegen Julian Bell durchsetzen und stand somit als erste Finalteilnehmer fest. Somit musste Julian in der Verliererhälfte gegen Dominik antreten um doch noch das Finale zu erreichen. Vor allem der 2. Satz war dabei seht umkämpft. Dominik unterlag knapp mit 9-15 und 16-17 und belegte damit einen starken 3. Platz. Im Finale trafen sich somit, wie erwartet, die beiden Topspieler Julian und JulienJulien war zunächst der stärkere Spieler und gewann den 1. Satz deutlich mit 21-9, im 2. Satz drehte Julian auf und glich mit 21-14 aus. Die Tradition der 3-Satz-Finals wurde somit fortgeführt, das hochklassige Finale endete leider mit einem Aufschlagfehler von Julien. Mit 21-19 konnte sich Julian hauchdünn, aber nicht unverdient, durchsetzen.

Dominik Siegel, Wiederholungstäter Julian Bell und Julien Nausner
Julian und Julien spielten ein klasse Finale
kurz vor dem finalen Aufschlagfehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.